Warum dein Selbstbild wichtig für deine Beziehungen ist

WIR SIND DAS, WAS WIR DEN GANZEN TAG DENKEN!

Robert Schuller

Wie das Zitat oben schon ausdrückt, sind deine Gedanken der Dreh – und Angelpunkt für deine Beziehungen und dein Leben.

Du erschaffst ständig deine Realität, in jedem Augenblick des Tages.

Denn du denkst pausenlos, du kannst nicht nicht denken.

Die QUALITÄT deiner Gedanken und auch Gefühle sind wichtig.

Sie bestimmen deine Anziehungskraft.

Weißt du, was du über dich denkst?

Weißt du, wer du bist?

Möchtest du ein paar Vorschläge, wie du es herausfinden kannst?

 

Dein Selbstbild – Was denkst du über deinen Körper?

Eine etwas ungewöhnliche Aufforderung:

Stelle dich nackt – jawohl, du liest richtig  :o) – vor einen Spiegel.

Am besten bewaffnet mit Zettel und Stift.

Beobachte, während du da stehst und deinen Körper betrachtest, welche Gedanken und Gefühle in dir aufsteigen.

Ist es so etwas wie: WOW, das sieht gut aus, alles wunderbar. Ich bin schön.

Oder eher: Oh mein Gott, meine Beine, meine Brüste, die Cellulite….

Schreibe die ersten Gedanken sofort auf.

Sind sie wertschätzend oder abwertend?

Dann geht es weiter. Vorher kannst du dich anziehen  ;o)

 

Dein Selbstbild – Was denkst du über dich?

Ich möchte dir ein paar Fragen stellen, wenn du intensiv einsteigen willst, dann beantworte sie schriftlich.

  • Kannst du deine kleinen Macken annehmen oder verurteilst du dich dafür?
  • Was magst du nicht an dir, deinem Verhalten, deinem Charakter?
  • Warum magst du es nicht?
  • Was sind deine Schwächen?
  • Wie gehst du mit dir selbst um, wenn du „Fehler“ machst?
  • Wie und was denkst du über vergangene Beziehungen? Kommt bei dir ein Gefühl von Schuld (ich habe viel falsch gemacht) oder von Selbstmitleid (er hat mich schlecht behandelt) hoch?

Deine BE – WERTUNGEN zeigen dir, in welcher Energie du bist.

Liebevoll – annehmend oder selbstverurteilend – abwertend.

Jetzt ein paar Anregungen, wie du deine Sicht über dich verändern kannst.

 

Was kannst du für ein positives Selbstbild tun?

Konzentriere dich auf deine positiven Seiten und Charaktereigenschaften.

Du hast garantiert viele!

  • Was magst du an dir?
  • Was sind deine Stärken?
  • Was schätzen und mögen andere Menschen an dir? Frage deine Familie, deine Freunde und Arbeitskollegen. Trau dich! Du wirst staunen, wie andere Menschen dich wahrnehmen. Ich habe diese Aufgabe im Rahmen eines Coachings bekommen. Es war eine tolle Erfahrung für mich und hat mich reich beschenkt.
  • Mache eine Liste von dem, was du alles schon geschafft hast. Schule, Berufsausbildung, Ehe, Umzüge, überstandene Krankheiten, Trennungen… Alles, was dir einfällt.

DAS GESETZ DER ANZIEHUNG MACHT JEDEN VON UNS
ZU EINEM KRAFTVOLLEN MAGNETEN,
DER MEHRVON DEM ANZIEHT,
WAS WIR IN JEDEM AUGENBLICK DENKEN.

Esther und Jerry Hicks

ALSO: Wenn du genervt, frustriert, unglücklich, unzufrieden…. bist,

wird dir genau das im Leben begegnen.

Und umgekehrt.

Deshalb ist es wichtig, dass dir bewußt ist, wie du denkst und was du ausstrahlst.

Wie ein Radio: Wenn UKW ausgestrahlt wird, kann nicht MW empfangen werden.

ALSO STRAHLE!

Wenn du weißt, wer du bist,

kannst du dich fragen:

Wer will ich sein?

Viel Spaß beim Erforschen deines Selbst.

Deine Petra  ;o)