Einen geliebten Menschen loslassen ist eine der schwierigsten und schmerzhaftesten

Erfahrungen, die es gibt.

 

Deine Gedanken kreisen ständig nur um ihn?

Du bist verzweifelt, machst dir Vorwürfe, denkst ständig daran, wieder Kontakt aufzunehmen?

Damit stehst du nicht allein.

Viele Frauen geraten bei Trennungen vom Partner oder beim Aufgeben einer Affäre an den Rand des Erträglichen.

Ich möchte dir hier zeigen, wie du trotz Schmerz, Verlustangst und schlechtem Gewissen wieder zu dir selbst finden kannst.

 

Loslassen – Warum du nicht loslassen kannst

 

Geht es dir auch so, dass du den Partner/die Affäre nicht loslassen kannst,

obwohl dir dein Verstand sagt, dass er/ sie dir nicht gut tut?

Kommt auch bei dir ein Gefühl von Versagen („Ich habe es nicht geschafft, ihn zu halten“), Schuld („Ich habe viel falsch gemacht“) und Verzweiflung/Angst („Wie soll ich ohne ihn leben?“) hoch?

Das geht vielen Frauen so.

Die Verzweiflung, verlassen zu werden oder Angst vor dem Alleinsein bringen dich verständlicherweise dazu, zu klammern.

Aber dadurch verlierst du die Kontrolle über dein Verhalten!

Ich weiß, es ist wie eine Sucht, ein Zwang, diesen Mann unbedingt halten zu wollen oder ihn zurückgewinnen zu wollen.

Oft fern vom logischen Verstand, egal wie dieser Mann sich verhalten hat in der Vergangenheit

oder wie er sich momentan verhält.

Doch du musst raus aus dieser emotionalen Abhängigkeit.

Natürlich darfst du eine Zeit lang trauern, das ist normal.

Aber du solltest ihn nicht verantwortlich für dein Glück machen.

Diese Verantwortung kann kein Mensch je für einen anderen Menschen übernehmen.

 

Loslassen – Besinne dich auf dich selbst…

 

Es gibt nur eine Möglichkeit, deinen Stolz, deine Würde und dein Selbstwertgefühl zu erhalten oder wiederzuerlangen.

Und das ist:

Loslassen und bloß nicht anrufen!!!

Das erspart dir das Gefühl der wahrscheinlichen Zurückweisung und Erniedrigung.

Du musst die Kontrolle über dein Verhalten zurück bekommen.

Das ist die einzige Möglichkeit, auch die Kontrolle über dein Leben wieder zu erlangen.

Du musst wieder DEIN Leben leben und nicht ständig in Gedanken in seinem Leben sein.

DU BIST DER WICHTIGSTE MENSCH IN DEINEM LEBEN!

Dabei ist es wichtig, die Gefühle bewusst zu fühlen und die Anspannung zu kontrollieren.

Das erfordert Arbeit an dir und Disziplin.

Aber du tust das für dich!!

Du musst den Drang, dich zu melden oder zu reagieren, überwinden.

Leichter gesagt als getan….  ICH WEIß!!

Aber du vermeidest dadurch das Risiko, zurückgewiesen, verletzt oder erniedrigt zu werden oder dich selbst zu erniedrigen.

Es gäbe bei Kontakt sowieso nur eine vorübergehende Verbesserung, denn die Verlustangst wird wiederkommen.

Und eine Zurückweisung würde das Gefühl des Ungeliebtseins noch verstärken.

Sei dir selbst genug wert, um dich nicht mehr so klein und abhängig zu machen.

 

Wichtig ist, dass du durch die Phasen der Trauer gehst, sie durchfühlst und sie nicht verdrängst oder wegschiebst.

Dann kannst du dich heilen.

Das sind meistens die einzelnen Phasen:

  1. Das Leugnen – du willst nicht wahr haben, dass es vorbei ist
  2. Wut – er ist an allem Schuld/ wie konnte ich nur so lange warten?
  3. + 4. Depression und Verzweiflung – ein inneres Gefühl der Leere über den Verlust.

5. Die Phase der Akzeptanz – je eher du die Situation akzeptieren kannst, desto schneller geht es dir wieder gut

Gerade in der 3. und 4. Phase solltest du auf keinen Fall Kontakt aufnehmen, um nicht zurückgewiesen oder distanziert behandelt zu werden.

 

Loslassen – Hol dir Unterstützung: Strategien, die dir helfen und dich stark machen…

SEI STARK UND WILD UND WUNDERBAR!!

(Astrid Lindgren)

  • Suche in dieser schweren Zeit Kontakt zu Freunden, rede mit ihnen darüber
  • Oder suche dir einen Therapeuten, der dich dabei unterstützt loszulassen und dein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wieder aufzubauen
  • Lenke dich ab, wann immer du das Gefühl hast, dich bei ihm melden zu müssen
  • Geh ins Kino, triff dich mit Freunden, geh shoppen, lese, putz deine Wohnung, räum um
  • Mach Sport
  • Meditiere
  • Vernetze dich mit Frauen, denen es wie dir geht und bestärkt euch gegenseitig
  • Schreibe einen Abschiedsbrief und verbrenne ihn danach feierlich…

Es ist schwere Arbeit, aber du wirst sehen, es lohnt sich!

 

Jedes Mal, wenn du den Impuls unterdrückst, dich zu melden, wirst du stärker!

 

DIE WICHTIGSTE BEZIEHUNG IN DEINEM LEBEN IST DIE BEZIEHUNG ZU DIR SELBST!

 

Für dein Glück bist nur du allein verantwortlich.

Wenn du mit dir selbst nicht glücklich bist, kann dich auch kein anderer glücklich machen.

DU SCHAFFST DAS!!

Ich weiß es, denn ich habe es auch geschafft und viele andere Frauen ebenfalls.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Stärke und vor allem Würde, um diese Zeit zu überstehen.

 

Deine Petra  :o)

 

WAS DU NICHT HERGEBEN KANNST,

DAS BESITZT DU NICHT.

ES BESITZT DICH!

(Paula Modersohn-Becker)